Suchergebnisse zu 
Logo

Umsatz und Ergebnis der Unternehmensbereiche

Für das Geschäftsjahr 2014 erwarten wir in den Unternehmensbereichen nachfolgende Umsatz- und Ergebnisentwicklung:

ZIELE DER UNTERNEHMENSBEREICHE


Ziele 2014Geschäftsjahr 2013
Fresenius Medical Care
Umsatz~ 15,2 Mrd US$14,610 Mrd US$
Konzernergebnis11,0 – 1,05 Mrd US$1,110 Mrd US$
Fresenius Kabi
Umsatzwachstum (organisch)3 – 7 %4.996 Mio €
EBIT-Marge16 – 18 %18,5 %
Fresenius Helios2
Umsatzwachstum (organisch)3 – 5 %3.393 Mio €
EBIT390 – 410 Mio €390 Mio €
Fresenius Vamed
Umsatzwachstum (organisch)5 – 10 %1.020 Mio €
EBIT-Wachstum5 – 10 %55 Mio €

Ziele 2014Geschäftsjahr 2013
Fresenius Medical Care
Umsatz~ 15,2 Mrd US$14,610 Mrd US$
Konzernergebnis11,0 – 1,05 Mrd US$1,110 Mrd US$
Fresenius Kabi
Umsatzwachstum (organisch)3 – 7 %4.996 Mio €
EBIT-Marge16 – 18 %18,5 %
Fresenius Helios2
Umsatzwachstum (organisch)3 – 5 %3.393 Mio €
EBIT390 – 410 Mio €390 Mio €
Fresenius Vamed
Umsatzwachstum (organisch)5 – 10 %1.020 Mio €
EBIT-Wachstum5 – 10 %55 Mio €

Die Zahl der Dialysepatienten wird voraussichtlich auch im Jahr 2014 weltweit um etwa 6 % zunehmen. Dadurch bedingt werden der Bedarf an Dialyseprodukten und die Zahl der Behandlungen steigen. Fresenius Medical Care rechnet für das Jahr 2014 mit einem Umsatz von rund 15,2 Mrd US$, einem EBIT von rund 2,2 Mrd US$ und einem Konzernergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA entfällt, von 1,0 bis 1,05 Mrd US$. Die Entwicklung im Jahr 2014 wird von der Senkung der Kostenerstattungsrate bei US-Dialysedienstleistungen für Medicare-Patienten beeinflusst. Das Unternehmen hat ein globales Effizienzprogramm eingeleitet, um die Profitabilität in den kommenden Jahren weiter zu erhöhen. Sich daraus ergebende mögliche Kosteneinsparungen von bis zu 60 Mio US$ vor Steuern sind im Ausblick für das Geschäftsjahr 2014 nicht berücksichtigt.

Fresenius Kabi erwartet für das Geschäftsjahr 2014 ein organisches Umsatzwachstum zwischen 3 und 7 %. Der Unternehmensbereich prognostiziert ferner eine EBIT-Marge in der Bandbreite zwischen 16 und 18 %. Die Bandbreiten reflektieren insbesondere die unsichere Liefersituation bei Wettbewerbern für I.V.-Arzneimittel im US-Markt, darüber hinaus erwartete Ganzjahreseffekte aus der eingeschränkten Anwendung unserer Blutvolumenersatzstoffe sowie aus Preiskürzungen in China im Vorjahr. Im Ausblick von Fresenius Kabi sind Integrationskosten für Fenwal (40 bis 50 Mio € vor Steuern bzw. 30 bis 40 Mio € nach Steuern) nicht enthalten. Diese Kosten werden im Segment Konzern / Sonstiges ausgewiesen.

Fresenius Helios geht von einer weiterhin ausgezeichneten Entwicklung aus. Das Jahr 2014 wird erheblich durch die erstmalige Konsolidierung der von der Rhön-Klinikum AG akquirierten Krankenhäuser und MVZ beeinflusst. Fresenius Helios erwartet ein organisches Umsatzwachstum von 3 bis 5 %. Der EBIT (ohne die akquirierten Kliniken) soll auf 390 bis 410 Mio € steigen. Dabei wirkt sich der Verkauf der beiden Kliniken Borna und Zwenkau aus. Im Ausblick von Fresenius Helios sind Integrationskosten für die akquirierten Kliniken nicht enthalten. Fresenius Helios erwartet, dass die Integrationskosten für die neu erworbenen Kliniken und MVZ insgesamt rund 80 Mio € vor Steuern bzw. rund 65 Mio € nach Steuern betragen werden. Davon entfällt der überwiegende Teil auf das Jahr 2014. Diese Kosten werden im Segment Konzern / Sonstiges ausgewiesen.

Der Unternehmensbereich Fresenius Vamed verfügt angesichts des ausgezeichneten Auftragsbestands im Projektgeschäft in Höhe von 1.139 Mio € und langfristiger Verträge im Dienstleistungsgeschäft über eine ausgezeichnete Basis für weiteres Wachstum. Fresenius Vamed erwartet für das Geschäftsjahr 2014 ein organisches Umsatzwachstum zwischen 5 und 10 % und einen EBIT-Anstieg zwischen 5 und 10 %.

Lesen Sie weiter:
Finanzierung

QUICKFINDER

Verlauf

Tools