Suchergebnisse zu 
Logo

Vergütung des Vorstands

Für die Festlegung der Vorstandsvergütung ist das Aufsichtsratsplenum der Fresenius Management SE zuständig. Der Aufsichtsrat wird dabei von einem Personalausschuss unterstützt. Der im Geschäftsjahr amtierende Personalausschuss der Fresenius Management SE setzte sich aus den Herren Dr. Gerd Krick, Dr. Dieter Schenk und Dr. Karl Schneider zusammen.

Der Aufsichtsrat der Fresenius Management SE hat im Jahr 2012 Anpassungen des Systems der Vorstandsvergütung beschlossen und einen Kombinationsplan (sog. LTIP 2013), bestehend aus dem Aktienoptionsplan 2013 und dem Phantom Stock Plan 2013, eingeführt. Das geänderte Vergütungssystem wurde von der Hauptversammlung am 17. Mai 2013 mit einer Mehrheit von 96,39 % der abgegebenen Stimmen durch Beschluss gebilligt.

Zielsetzung des Vergütungssystems ist es, die Mitglieder des Vorstands an der nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens entsprechend ihren Aufgaben und Leistungen sowie den Erfolgen bei der Gestaltung der wirtschaftlichen und finanziellen Lage des Unternehmens unter Berücksichtigung des Vergleichsumfelds angemessen teilhaben zu lassen.

Die Vergütung des Vorstands ist in ihrer Gesamtheit leistungsorientiert und setzte sich im Geschäftsjahr 2013 aus drei Komponenten zusammen:

  • erfolgsunabhängige Vergütung (Festvergütung und Nebenleistungen)
  • kurzfristige erfolgsbezogene Vergütung (einjährige variable Vergütung)
  • Komponente mit langfristiger Anreizwirkung (mehrjährige variable Vergütung, bestehend aus Aktienoptionen, aktienbasierter Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks) sowie verschobenen Zahlungen der einjährigen variablen Vergütung)

Des Weiteren bestehen für die sieben Mitglieder des Vorstands Pensionszusagen.

Die Ausgestaltung der einzelnen Komponenten folgt dabei den nachstehenden Kriterien:

Die Festvergütung wurde im Geschäftsjahr 2013 in zwölf monatlichen Raten ausbezahlt. Herr Rice Powell erhält einen Teil seiner Festvergütung von Fresenius Medical Care North America in 24 Raten ausbezahlt. Zusätzlich haben die Mitglieder des Vorstands Nebenleistungen erhalten, die im Wesentlichen aus Versicherungsleistungen, der Privatnutzung eines Firmen-Pkw, Sonderzahlungen, wie Wohnkostenzuschüssen und Gebührenerstattungen, Schulgeld sowie Zuschüssen zur Renten- und Krankenversicherung bestehen.

Die erfolgsbezogene Vergütung wird auch für das Geschäftsjahr 2013 in Form einer kurzfristig ausgerichteten Barzahlungskomponente (einjährige variable Vergütung) und als Komponente mit langfristiger Anreizwirkung (Aktienoptionen, aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks), verschobene Zahlungen der einjährigen variablen Vergütung) gewährt. Die Höhe der jeweiligen einjährigen variablen Vergütung ist davon abhängig, dass bestimmte am Konzernergebnis des Fresenius-Konzerns bzw. der relevanten Unternehmensbereiche orientierte Zielparameter erreicht werden. Im Falle der Vorstandsmitglieder mit funktionaler Verantwortlichkeit für den Gesamtkonzern – das sind die Herren Dr. Schneider, Sturm und Dr. Götz – leitet sich die Höhe der einjährigen variablen Vergütung vollständig vom jeweiligen Konzernjahresüberschuss der Fresenius SE & Co. KGaA (nach Abzug von Minderheitsanteilen) ab. Bei den Herren Henriksson und Dr. De Meo hängt die Höhe der einjährigen variablen Vergütung ca. hälftig von der Entwicklung des Konzernjahresüberschusses der Fresenius SE & Co. KGaA sowie im Übrigen von der Entwicklung des Jahresüberschusses des Unternehmensbereichs (jeweils nach Abzug von Minderheitsanteilen), für den das jeweilige Vorstandsmitglied zuständig ist, ab. Die einjährige variable Vergütung von Herrn Dr. Wastler richtet sich ca. hälftig nach dem Konzernjahresüberschuss der Fresenius SE & Co. KGaA (nach Abzug von Minderheitsanteilen) sowie nach dem Konzernjahresergebnis vor Steuern und außerordentlichen Erträgen / Aufwendungen der VAMED-Gruppe. Herr Rice Powell erhält seine Vergütung ausschließlich von der Fresenius Medical Care. Darüber hinaus kann der Aufsichtsrat eine Ermessenstantieme für besondere Leistungen gewähren.

Für die Geschäftsjahre 2013 und 2012 stellte sich die Höhe der Barvergütung des Vorstands der persönlich haftenden Gesellschafterin der Fresenius SE & Co. KGaA wie folgt dar:

    Erfolgsunabhängige
Vergütung
  Erfolgsbezogene
Vergütung
Barvergütung
(ohne Komponenten
mit langfristiger
Anreizwirkung)
  Gehalt Sonstiges2   Bonus    
in Tsd € 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012
Dr. Ulf M. Schneider 990 990 64 51 1.402 1.150 2.456 2.191
Rainer Baule (bis 31. Dezember 2012) 0 550 0 26 0 801 0 1.377
Dr. Francesco De Meo 550 550 19 19 998 700 1.567 1.269
Dr. Jürgen Götz 415 415 34 34 690 600 1.139 1.049
Mats Henriksson (seit 1. Januar 2013) 550 0 217 0 956 0 1.723 0
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dezember 2012)1 0 973 0 302 0 1.438 0 2.713
Rice Powell1 (seit 1. Januar 2013) 941 0 169 0 373 0 1.483 0
Stephan Sturm 550 550 40 89 921 751 1.511 1.390
Dr. Ernst Wastler 470 470 35 34 660 587 1.165 1.091
Summen 4.466 4.498 578 555 6.000 6.027 11.044 11.080

    Erfolgsunabhängige
Vergütung
  Erfolgsbezogene
Vergütung
Barvergütung
(ohne Komponenten
mit langfristiger
Anreizwirkung)
  Gehalt Sonstiges2   Bonus    
in Tsd € 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012
Dr. Ulf M. Schneider 990 990 64 51 1.402 1.150 2.456 2.191
Rainer Baule (bis 31. Dezember 2012) 0 550 0 26 0 801 0 1.377
Dr. Francesco De Meo 550 550 19 19 998 700 1.567 1.269
Dr. Jürgen Götz 415 415 34 34 690 600 1.139 1.049
Mats Henriksson (seit 1. Januar 2013) 550 0 217 0 956 0 1.723 0
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dezember 2012)1 0 973 0 302 0 1.438 0 2.713
Rice Powell1 (seit 1. Januar 2013) 941 0 169 0 373 0 1.483 0
Stephan Sturm 550 550 40 89 921 751 1.511 1.390
Dr. Ernst Wastler 470 470 35 34 660 587 1.165 1.091
Summen 4.466 4.498 578 555 6.000 6.027 11.044 11.080

Die direkt ausgezahlte einjährige variable Vergütung, ohne die Auszahlung an Herrn Rice Powell, beträgt für das Geschäftsjahr 2013 5.627 Tsd €. Dies entspricht 97 % der gesamten einjährigen variablen Vergütung von 5.830 Tsd €. Der verbleibende Teil in Höhe von 203 Tsd € wurde in eine Komponente mit mehrjähriger Bemessungsgrundlage umgewandelt und die Auszahlung um zwei Jahre verschoben.

Die maximal erreichbaren und die minimalen einjährigen variablen Vergütungen stellen sich wie folgt dar:

  2013
in Tsd € Minimum Maximum
Dr. Ulf M. Schneider 1.200 1.750
Dr. Francesco De Meo 750 1.250
Dr. Jürgen Götz 250 750
Mats Henriksson 750 1.250
Rice Powell 212 1.864
Stephan Sturm 850 1.150
Dr. Ernst Wastler 350 750

  2013
in Tsd € Minimum Maximum
Dr. Ulf M. Schneider 1.200 1.750
Dr. Francesco De Meo 750 1.250
Dr. Jürgen Götz 250 750
Mats Henriksson 750 1.250
Rice Powell 212 1.864
Stephan Sturm 850 1.150
Dr. Ernst Wastler 350 750

Um zu gewährleisten, dass das System zur Vergütung der Vorstandsmitglieder insgesamt auf eine langfristige und nachhaltige Unternehmensentwicklung ausgerichtet ist, sieht das Vergütungssystem vor, dass der Anteil der langfristig orientierten variablen Vergütungsbestandteile betragsmäßig mindestens die Hälfte der dem jeweiligen Vorstandsmitglied insgesamt eingeräumten variablen Vergütungsbestandteile ausmacht. Zur Sicherstellung dieser Mindestrelation zugunsten der langfristig orientierten variablen Vergütungsbestandteile ist ausdrücklich vorgesehen, dass der Aufsichtsrat bestimmen kann, dass die grundsätzlich jährlich zu zahlende einjährige variable Vergütung (anteilig) in eine auf einer mehrjährigen Bemessungsgrundlage basierende variable Vergütungskomponente, die auch etwaigen negativen Entwicklungen innerhalb des Bemessungszeitraums Rechnung trägt, umgewandelt wird. Dies geschieht in der Weise, dass die Fälligkeit der an sich jährlich erdienten einjährigen variablen Vergütung nach dem Ermessen des Aufsichtsrats anteilig oder vollständig um zwei Jahre verschoben wird. Dabei wird gleichzeitig sichergestellt, dass eine Auszahlung an das Vorstandsmitglied auch nach Ablauf dieses mehrjährigen Zeitraums nur dann erfolgt, wenn (i) keine nachträgliche Berichtigung des für die Bemessung der einjährigen variablen Vergütung maßgeblichen (um Sondereffekte bereinigten) Konzernjahresüberschusses der Fresenius SE & Co. KGaA (nach Abzug von Minderheitsanteilen) außerhalb einer betragsmäßigen Toleranzbreite von 10 % erfolgt und (ii) der (um Sondereffekte bereinigte) Konzernjahresüberschuss der Fresenius SE & Co. KGaA in den beiden relevanten Folgejahren die (um Sondereffekte bereinigten) Konzernjahresüberschüsse (nach Abzug von Minderheitsanteilen) der jeweiligen vorangegangenen Geschäftsjahre betragsmäßig nicht wesentlich unterschreitet. Im Falle einer lediglich geringfügigen bzw. teilweisen Verfehlung der vorgenannten Auszahlungsvoraussetzungen kann der Aufsichtsrat eine entsprechende anteilige Auszahlung des umgewandelten Teils der einjährigen variablen Vergütung beschließen. Eine Verzinsung des umgewandelten Anspruchs auf einjährige variable Vergütung von der erstmaligen Entstehung bis zu dessen effektiver Auszahlung findet nicht statt. Auf diese Weise kann die einjährige variable Vergütung anteilig oder vollständig in einen echten auf mehrjähriger Bemessungsgrundlage basierenden variablen Vergütungsbestandteil umgewandelt werden, der etwaige negative Entwicklungen während des relevanten Bemessungszeitraums berücksichtigt.

Als weitere Komponente mit langfristiger Anreizwirkung wurden im Geschäftsjahr 2013 Leistungen aus dem LTIP 2013 der Fresenius SE & Co. KGaA bzw. für Herrn Rice Powell aus dem LTIP 2011 der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA gewährt. Diese bestehen zum einen aus einer aktienbasierten Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks) und zum anderen aus Aktienoptionen auf Basis des Aktienoptionsplans 2013 der Fresenius SE & Co. KGaA bzw. des Aktienoptionsplans 2011 der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA für Herrn Rice Powell. Der LTIP 2013 steht sowohl für Vorstandsmitglieder als auch für sonstige Führungskräfte zur Verfügung. In Übereinstimmung mit der aktienrechtlichen Kompetenzordnung erfolgen Zuteilungen an Vorstandsmitglieder durch den Aufsichtsrat der Fresenius Management SE und an sonstige Führungskräfte durch den Vorstand. Die Anzahl der zuzuteilenden Aktienoptionen und Phantom Stocks für Vorstandsmitglieder wird durch den Aufsichtsrat nach dessen Ermessen festgelegt, wobei alle Vorstandsmitglieder, mit Ausnahme des Vorsitzenden des Vorstands, der jeweils die doppelte Anzahl von Aktienoptionen und Phantom Stocks erhält, grundsätzlich dieselbe Anzahl von Aktienoptionen und Phantom Stocks erhalten. Im Zeitpunkt der Zuteilung können die Teilnehmer des LTIP 2013 wählen, ob sie Aktienoptionen zu Phantom Stocks im Verhältnis 75 : 25 oder 50 : 50 erhalten möchten.

Die Ausübung der Aktienoptionen und der Phantom Stocks, die unter dem LTIP 2013 der Fresenius SE & Co. KGaA gewährt werden, ist an mehrere Bedingungen wie den Ablauf einer vierjährigen Wartezeit, die Beachtung von Ausübungssperrfristen, dem Erreichen des definierten Erfolgsziels sowie dem Fortbestehen des Dienst- respektive Arbeitsverhältnisses geknüpft. Die ausübbaren Aktienoptionen können innerhalb von vier Jahren ausgeübt werden. Die ausübbaren Phantom Stocks werden am 1. März des Jahres, das dem Ende der Wartezeit folgt, ausbezahlt.

Die Höhe der Barauszahlung nach Maßgabe des Phantom Stock Plans 2013 richtet sich nach dem volumengewichteten durchschnittlichen Börsenkurs der Aktie der Fresenius SE & Co. KGaA in den drei Monaten vor dem Ausübungstag.

Das Erfolgsziel ist jeweils erreicht, wenn innerhalb der Wartezeit das bereinigte Konzernergebnis der Gesellschaft (Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Gesellschaft entfällt) währungsbereinigt um mindestens acht Prozent pro Jahr im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr gestiegen ist. Das Erfolgsziel ist auch erreicht, wenn die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate des bereinigten Konzernergebnisses der Gesellschaft in den vier Jahren der Wartezeit währungsbereinigt mindestens acht Prozent beträgt. Sollte hinsichtlich eines Vergleichszeitraums oder mehrerer der vier Vergleichszeiträume innerhalb der Wartezeit weder das bereinigte Konzernergebnis der Gesellschaft währungsbereinigt um mindestens acht Prozent pro Jahr im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr gestiegen sein, noch die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate des bereinigten Konzernergebnisses der Gesellschaft währungsbereinigt in den vier Jahren der Wartezeit mindestens acht Prozent betragen haben, verfallen die jeweils ausgegebenen Aktienoptionen und Phantom Stocks in dem anteiligen Umfang, wie das Erfolgsziel innerhalb der Wartezeit nicht erreicht worden ist, d. h. um ein Viertel, um zwei Viertel, um drei Viertel oder vollständig.

Die Grundzüge des LTIP 2013 der Fresenius SE & Co. KGaA und des LTIP 2011 der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA werden in Anmerkung 33 des Konzern-Anhangs, Aktienoptionen, näher dargestellt.

Die frühere aktienbasierte Vergütungskomponente mit Barausgleich (Performance Shares) ist mit der gegenwärtigen aktienbasierten Vergütungskomponente mit Barausgleich (Phantom Stocks) zusammengeführt worden. Den Mitgliedern des Vorstands mit Ausnahme von Herrn Rice Powell wurde im Geschäftsjahr 2013 ein Anspruch auf eine weitere aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (weitere Phantom Stocks, ehemals Performance Shares) gewährt. Für diese gelten in Bezug auf Erfolgsziel und Wartezeit dieselben Anforderungen wie für die Phantom Stocks, die unter dem LTIP 2013 gewährt wurden.

Für die Geschäftsjahre 2013 und 2012 sind die Anzahl und der Wert der ausgegebenen Aktienoptionen, der Wert der aktienbasierten Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks) und der Wert der verschobenen erfolgsbezogenen Vergütung in der nachfolgenden Tabelle dargestellt.

Die angegebenen Werte der im Geschäftsjahr 2013 an die Mitglieder des Vorstands gewährten Aktienoptionen entsprechen deren Zeitwert (Fair Value) zum Zeitpunkt ihrer Gewährung, somit einem Wert in Höhe von 27,24 € (2012: 21,19 €) pro Aktienoption der Fresenius SE & Co. KGaA und in Höhe von 8,92 € (2012: 12,68 €) pro Aktienoption der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA. Der Ausübungskurs für die gewährten Aktienoptionen der Fresenius SE & Co. KGaA beträgt 99,29 € (2012: 78,33 €).

KOMPONENTEN MIT LANGFRISTIGER ANREIZWIRKUNG


    Aktienoptionen1    Verschobene Zahlungen der einjährigen variablen Vergütung Aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks2) Gesamt
  Anzahl Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd €
2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012
Dr. Ulf M. Schneider 30.000 56.760 817 1.203 0 0 864 100 1.681 1.303
Rainer Baule (bis 31. Dez. 2012) 0 28.380 0 601 0 99 0 100 0 800
Dr. Francesco De Meo 15.000 28.380 409 601 108 0 482 100 999 701
Dr. Jürgen Götz 15.000 28.380 409 601 0 0 482 100 891 701
Mats Henriksson (seit 1. Jan. 2013) 15.000 0 409 0 65 0 482 0 956 0
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dez. 2012) 0 74.700 0 947 0 0 0 768 0 1.715
Rice Powell (seit 1. Jan. 2013) 74.700 0 666 0 0 0 358 0 1.024 0
Stephan Sturm 15.000 28.380 409 601 30 49 482 100 921 750
Dr. Ernst Wastler 15.000 28.380 409 601 0 0 482 100 891 701
Summen 179.700 273.360 3.528 5.155 203 148 3.632 1.368 7.363 6.671

    Aktienoptionen1    Verschobene Zahlungen der einjährigen variablen Vergütung Aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks2) Gesamt
  Anzahl Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd €
2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012
Dr. Ulf M. Schneider 30.000 56.760 817 1.203 0 0 864 100 1.681 1.303
Rainer Baule (bis 31. Dez. 2012) 0 28.380 0 601 0 99 0 100 0 800
Dr. Francesco De Meo 15.000 28.380 409 601 108 0 482 100 999 701
Dr. Jürgen Götz 15.000 28.380 409 601 0 0 482 100 891 701
Mats Henriksson (seit 1. Jan. 2013) 15.000 0 409 0 65 0 482 0 956 0
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dez. 2012) 0 74.700 0 947 0 0 0 768 0 1.715
Rice Powell (seit 1. Jan. 2013) 74.700 0 666 0 0 0 358 0 1.024 0
Stephan Sturm 15.000 28.380 409 601 30 49 482 100 921 750
Dr. Ernst Wastler 15.000 28.380 409 601 0 0 482 100 891 701
Summen 179.700 273.360 3.528 5.155 203 148 3.632 1.368 7.363 6.671

Am Ende des Geschäftsjahrs 2013 hielten die Mitglieder des Vorstands insgesamt 820.158 (2012: 1.072.400) Aktienoptionen und Wandelschuldverschreibungen (zusammen als Aktienoptionen bezeichnet) der Fresenius SE & Co. KGaA und 361.050 (2012: 348.600) der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA.

Die Entwicklung und der Stand der Aktienoptionen des Vorstands im Geschäftsjahr 2013 sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

Dr. Ulf M. SchneiderDr. Francesco De MeoDr. Jürgen GötzMats HenrikssonRice Powell1Stephan SturmDr. Ernst WastlerSummen2
Am 1. Januar 2013 ausstehende Optionen
Anzahl315.400166.740144.06057.400336.150224.460164.3401.072.400
durchschnittlicher Ausübungspreis in €57,6157,0858,7859,9642,8051,1956,4156,28
Im Geschäftsjahr gewährte Optionen
Anzahl30.00015.00015.00015.00074.70015.00015.000105.000
durchschnittlicher Ausübungspreis in €99,2999,2999,2999,2949,7699,2999,2999,29
Im Geschäftsjahr ausgeübte Optionen
Anzahl49.66068.12287.30013.80049.80069.66068.700357.242
durchschnittlicher Ausübungspreis in €47,9043,7348,3633,8133,9138,8342,2743,82
durchschnittlicher Aktienkurs in €103,2594,1998,8196,9151,0998,7399,7498,64
Am 31. Dezember 2013 ausstehende Optionen
Anzahl295.740113.61871.76058.600361.050169.800110.640820.158
durchschnittlicher Ausübungspreis in €63,4770,6579,9276,1845,4760,5171,0167,21
durchschnittlich verbleibende Laufzeit in Jahren4,44,85,65,44,84,14,94,6
Bandbreite an Ausübungspreisen in €33,81 bis 99,2953,48 bis 99,2971,28 bis 99,2953,48 bis 99,2931,97 bis 57,3033,81 bis 99,2953,48 bis 99,2933,81 bis 99,29
Am 31. Dezember 2013 ausübbare Optionen
Anzahl152.22041.858013.800174.30098.04038.880344.798
durchschnittlicher Ausübungspreis in €47,9554,7553,4837,5746,3054,5549,27

Dr. Ulf M. SchneiderDr. Francesco De MeoDr. Jürgen GötzMats HenrikssonRice Powell1Stephan SturmDr. Ernst WastlerSummen2
Am 1. Januar 2013 ausstehende Optionen
Anzahl315.400166.740144.06057.400336.150224.460164.3401.072.400
durchschnittlicher Ausübungspreis in €57,6157,0858,7859,9642,8051,1956,4156,28
Im Geschäftsjahr gewährte Optionen
Anzahl30.00015.00015.00015.00074.70015.00015.000105.000
durchschnittlicher Ausübungspreis in €99,2999,2999,2999,2949,7699,2999,2999,29
Im Geschäftsjahr ausgeübte Optionen
Anzahl49.66068.12287.30013.80049.80069.66068.700357.242
durchschnittlicher Ausübungspreis in €47,9043,7348,3633,8133,9138,8342,2743,82
durchschnittlicher Aktienkurs in €103,2594,1998,8196,9151,0998,7399,7498,64
Am 31. Dezember 2013 ausstehende Optionen
Anzahl295.740113.61871.76058.600361.050169.800110.640820.158
durchschnittlicher Ausübungspreis in €63,4770,6579,9276,1845,4760,5171,0167,21
durchschnittlich verbleibende Laufzeit in Jahren4,44,85,65,44,84,14,94,6
Bandbreite an Ausübungspreisen in €33,81 bis 99,2953,48 bis 99,2971,28 bis 99,2953,48 bis 99,2931,97 bis 57,3033,81 bis 99,2953,48 bis 99,2933,81 bis 99,29
Am 31. Dezember 2013 ausübbare Optionen
Anzahl152.22041.858013.800174.30098.04038.880344.798
durchschnittlicher Ausübungspreis in €47,9554,7553,4837,5746,3054,5549,27

Die Höhe der Gesamtvergütung des Vorstands der persönlich haftenden Gesellschafterin der Fresenius SE & Co. KGaA stellte sich für die Geschäftsjahre 2013 und 2012 damit wie folgt dar:

Barvergütung (ohne Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)Komponenten mit langfristiger AnreizwirkungGesamtvergütung (einschließlich Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)
in Tsd €201320122013201220132012
Dr. Ulf M. Schneider2.4562.1911.6811.3034.1373.494
Rainer Baule (bis 31. Dezember 2012)01.377080002.177
Dr. Francesco De Meo1.5671.2699997012.5661.970
Dr. Jürgen Götz1.1391.0498917012.0301.750
Mats Henriksson (seit 1. Januar 2013)1.723095602.6790
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dezember 2012)02.71301.71504.428
Rice Powell (seit 1. Januar 2013)1.48301.02402.5070
Stephan Sturm1.5111.3909217502.4322.140
Dr. Ernst Wastler1.1651.0918917012.0561.792
Summen11.04411.0807.3636.67118.40717.751

Barvergütung (ohne Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)Komponenten mit langfristiger AnreizwirkungGesamtvergütung (einschließlich Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)
in Tsd €201320122013201220132012
Dr. Ulf M. Schneider2.4562.1911.6811.3034.1373.494
Rainer Baule (bis 31. Dezember 2012)01.377080002.177
Dr. Francesco De Meo1.5671.2699997012.5661.970
Dr. Jürgen Götz1.1391.0498917012.0301.750
Mats Henriksson (seit 1. Januar 2013)1.723095602.6790
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dezember 2012)02.71301.71504.428
Rice Powell (seit 1. Januar 2013)1.48301.02402.5070
Stephan Sturm1.5111.3909217502.4322.140
Dr. Ernst Wastler1.1651.0918917012.0561.792
Summen11.04411.0807.3636.67118.40717.751

Die Aktienoptionen und der Anspruch auf eine aktienbasierte Vergütung (Phantom Stocks) können erst nach Ablauf festgelegter Mindestlaufzeiten (Erdienungszeiträume) ausgeübt werden. Ihr Wert wird auf die Erdienungszeiträume verteilt und als Aufwand im jeweiligen Geschäftsjahr berücksichtigt. Der auf die Geschäftsjahre 2013 und 2012 entfallende Aufwand ist in der nachfolgenden Tabelle ausgewiesen.

AUFWAND FÜR KOMPONENTEN MIT LANGFRISTIGER ANREIZWIRKUNG


AktienoptionenAktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks1)Gesamtaufwand für aktienbasierte Vergütungen
in Tsd €201320122013201220132012
Dr. Ulf M. Schneider9028779442996919
Rainer Baule (bis 31. Dezember 2012)04390420481
Dr. Francesco De Meo4514398642537481
Dr. Jürgen Götz4514398642537481
Mats Henriksson (seit 1. Januar 2013)23908603250
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dezember 2012)02.13601.68103.817
Rice Powell (seit 1. Januar 2013)325044107660
Stephan Sturm4514398642537481
Dr. Ernst Wastler4514398642537481
Summen3.2705.2089651.9334.2357.141

AktienoptionenAktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Phantom Stocks1)Gesamtaufwand für aktienbasierte Vergütungen
in Tsd €201320122013201220132012
Dr. Ulf M. Schneider9028779442996919
Rainer Baule (bis 31. Dezember 2012)04390420481
Dr. Francesco De Meo4514398642537481
Dr. Jürgen Götz4514398642537481
Mats Henriksson (seit 1. Januar 2013)23908603250
Dr. Ben Lipps (bis 31. Dezember 2012)02.13601.68103.817
Rice Powell (seit 1. Januar 2013)325044107660
Stephan Sturm4514398642537481
Dr. Ernst Wastler4514398642537481
Summen3.2705.2089651.9334.2357.141

Die kurzfristige erfolgsbezogene Vergütung ist der Höhe nach begrenzt. Für Aktienoptionen und Phantom Stocks gibt es eine vertraglich geregelte Begrenzungsmöglichkeit. Dadurch kann vor allem solchen außerordentlichen Entwicklungen angemessen Rechnung getragen werden, die in keinem relevanten Zusammenhang mit den Leistungen des Vorstands stehen.

Die Höhe der Festvergütung und die Gesamtvergütung der Vorstandsmitglieder nach Maßgabe des Vergütungssystems wurde bzw. wird unter besonderer Berücksichtigung relevanter Vergleichswerte anderer DAX-Unternehmen und ähnlicher Gesellschaften vergleichbarer Größe und Leistung aus dem relevanten Industriesektor bemessen.

Zurück zu:
Vergütungsbericht

QUICKFINDER

Verlauf

weiterführende Links

Tools

Mein Geschäftsbericht

Ihre Seite wurde erfolgreich hinzugefügt

Link für Popup